Follow Me

Close

Bildung & Innovation

Bildung und Innovation sind integraler Bestandteil der Saudi Vision 2030. Bereits die Geschichte des Königreichs gründet sich auf kontinuierlichem Fortschritt und dem Streben nach Verbesserungen in allen Bereichen des Lebens seiner Bürger sowie in den fortlaufenden Investitionen in die eigene Bevölkerung, die des Landes größter Gewinn ist – von Infrastrukturprojekten, der Steigerung der Lebensqualität, Bildung und Forschung bis hin zu industriellen Reformen. Mit dem Anspruch, sich immer weiterzuentwickeln und in die Zukunft zu blicken, hat sich das Land zu einer modernen Industrienation gewandelt, die einen Schwerpunkt auf Bildung legt und dessen Bevölkerung eine Alphabetisierungsrate von 90 Prozent aufweist

Bildungssystem

Als wesentlicher Faktor für die sozioökonomische Entwicklung und für zukünftigen Wohlstand hat der Bildungssektor für das Königreich eine besondere Priorität. Fast ein Viertel des staatlichen Budgets wird in neue Schulen, hochmoderne Universitäten und deren Ausstattungen investiert. Übergeordnetes Ziel der Bildungspolitik ist es, flächendeckend eine effiziente Erziehung zu gewährleisten, die den ökonomischen und sozialen Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht wird.

Seit der Gründung des Hochschul- und des Bildungsministeriums 1957 wurden Schulen, Universitäten, Colleges sowie andere primäre, sekundäre und weiterführende Bildungseinrichtungen aufgebaut und stetig verbessert. Das Bildungssystem ist zentral durch staatliche Einrichtungen organisiert. Alle Stufen des Bildungssystems sind kostenlos und stehen jedem Bürger offen. Studenten und Studentinnen werden zudem finanziell unterstützt. Darüber hinaus gibt es eine große Vielfalt an privaten und internationalen Bildungseinrichtungen.

Die allgemeine Schulpflicht beträgt neun Jahre, unabhängig von Schulform und Geschlecht.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, durch die Ausbildung von Lehrpersonal und die Schaffung weiterer Lehrangebote die berufliche und fachliche Bildung der saudischen Bevölkerung weiter voranzutreiben, um dem heimischen Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken. Dieses Anliegen wird unter anderem durch die Einführung eines Beschäftigungsquotensystems (Nitaqat) weiter unterstützt, das den Einbezug saudischer Arbeitskräfte auf dem Arbeitsmarkt stärken soll. Zudem gibt es eine Reihe öffentlicher Programme für die berufliche Weiterbildung. Das National System for Joint Training (NSJT) ist eines von vielen Beispielen für eine Kooperation des öffentlichen und des privaten Sektors. Es ermittelt den Qualifikationsbedarf des Arbeitsmarkts in enger Zusammenarbeit mit Arbeitgebern und Bildungsträgern. Im NSJT sind neben der saudischen Berufsbildungsbehörde „Technical and Vocational Training Corporation“ (TVTC) auch die saudi-arabischen Handelskammern, der Human Resources Development Fund (HRDF), das Arbeitsministerium sowie Unternehmen aus dem privaten Sektor vertreten.

Die Hochschullandschaft in Saudi-Arabien umfasst 30 staatliche und neun private Universitäten sowie über 100 Colleges mit Spezialisierungen in den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Verwaltung, Betriebswirtschaft, Informatik und Medizin. Die zu erlangenden Abschlüsse und Studiengänge gliedern sich in Diplom, Bachelor, Master und Promotion. Ähnlich wie in Deutschland ist die Zugangsvoraussetzung die allgemeine Hochschulreife.

Auch der Anteil der Frauen an den Hochschulen ist deutlich gestiegen. So sind mittlerweile rund 60 Prozent der Hochschulabsolventen weiblich. Darüber hinaus werden jährlich tausende Regierungsstipendien für Studienaufenthalte im Ausland vergeben, um die Qualität der Ausbildung und den interkulturellen Austausch zu fördern. Rund 120.000 Studenten und Studentinnen studieren derzeit im Rahmen eines Stipendienprogramms im Ausland. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist mit zwei Lektoren an der König-Saud-Universität Riad bzw. der Effat-Universität Dschidda vertreten.

Für Interessierte bieten deutsche Institutionen wie das Goethe-Institut Deutschkurse für Anfänger und Fortgeschrittene in Riad an. Die Kurse der Institute werden meist in Kooperation mit der Deutschen Botschaft, der Effat-Universität oder der Deutschen Internationalen Schule Riad angeboten.

 

Innovation und Forschung

Neben der Internationalität der Bildung liegt ein weiterer Fokus auf dem Ausbau der Forschung.
Um die Forschungslandschaft heterogener zu gestalten und den Fragen der Zukunft durch einen umfassenden Wissens- und Technologietransfer gerecht zu werden, setzt das Königreich verstärkt auf inter- und transdisziplinäre Kooperationen mit internationalen Partnern.

In diesem Zusammenhang sind einige herausragende Initiativen zu nennen, die Forschung auf höchstem Niveau betreiben, wie beispielsweise das King Abdulaziz Center for Science and Technology (KACST), das in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Projekte durchführt, die King Abdullah University for Science and Technology (KAUST), die mit der Technischen Universität München eine Forschungskooperation eingegangen ist, und die King Abdullah City for Atomic and Renewable Energy (KA-CARE), die mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme eine Partnerschaft pflegt. Aber auch die zwölf Universitätskrankenhäuser des Königreichs leisten wichtige Forschungsarbeit und sollen insbesondere medizinische Innovationen vorantreiben. Regelmäßige akademische Austauschprogramme beispielsweise mit der Charité in Berlin fördern die Qualifikation der angehenden Ärzte und Forscher zusätzlich.

Mit dem 2015 in Dhahran gegründeten GE Saudi Innovation Center, einer zu General Electric gehörenden global agierenden Forschungseinrichtung, gibt es zudem einen weiteren starken Partner auf dem Gebiet technologischer Innovation und digitaler Transformation. Gemeinsam sollen in den nächsten Jahren Forschungsinitiativen und Investitionsprojekte im Wert von bis zu drei Milliarden Dollar umgesetzt werden. Neben dem Energiesektor geht es auch um die Förderung von Bereichen wie „Digitale Innovation“ oder „Luftfahrt“. Dies soll den wirtschaftlichen Fortschritt Saudi-Arabiens fördern und ist Teil der Saudi Vision 2030.

Weiterführende Links (nur auf Deutsch): I Move Germany

Weiterführende Links: Saudi Cultural Office in Berlin

Weitere Informationen für Interessierte finden Sie hier.