Follow Me

Close

Erfolgreiche saudische Unternehmerinnen und Managerinnen nahmen in Dschidda an den Veranstaltungen zum Welt-Unternehmerinnen-Tag teil. Neue Chancen für Frauen, Unternehmen zu gründen, Arbeitsplätze zu schaffen und wirtschaftlich erfolgreich zu sein ist ein wichtiges Ziel des Reformprogramms „Vision 2030“. Die Reformen sehen unter anderem vor, den Anteil berufstätiger Frauen von derzeit 22 auf 40 Prozent zu erhöhen.

Für mehr Informationen: https://www.nachrichtenxpress.com/2016/11/frauenfoerderung-saudi-arabien-feiert-welt-unternehmerinnen-tag/

  • February 2, 2017

Die jüngste Ausgabe des Magazins „Foreign Affairs“ widmet dem Urheber des saudischen Reformprogramms, Prinz Mohammed bin Salman, ein ausführliches Portrait. Insbesondere junge Saudis hätten hohe Erwartungen an den stellvertretenden Kronprinzen und seine Reformpolitik. „Noch nie in der Geschichte Saudi-Arabiens hat es ein Mitglied der Königsfamilie gegeben, das derart für junge, hoffnungsvolle Saudis gesprochen und Anschluss zu Ihnen gefunden hat“, schreibt Bilal Y. Saab, Experte für den Mittleren Osten beim Atlantic Council in Washington.

Für mehr Informationen: https://www.foreignaffairs.com/articles/saudi-arabia/2017-01-05/can-mohamed-bin-salman-reshape-saudi-arabia

  • February 2, 2017

König Salman hat 20 Frauen als neue Mitglieder in den Schura-Rat ernannt und die Mitgliedschaft von 10 weiteren Frauen verlängert. Der Rat ist Saudi-Arabiens höchstes repräsentatives Organ. Unter den Frauen sind prominente Journalistinnen, Diplomatinnen und Unternehmerinnen. Seit 2013 sind 30 der 150 Sitze in der Schura für Frauen reserviert.

Für mehr Informationen: https://english.alarabiya.net/en/News/gulf/2016/12/04/Who-are-the-women-named-in-Saudi-Arabia-s-Shoura-council-.html

  • February 2, 2017

Am 11. Oktober hat DHL sein neues Logistik-Hub am Flughafen von Dschidda eingeweiht. Das Investitionsvolumen betrug $25 Millionen. Die 500 neuen Arbeitsplätze am dritten Standort nach Riad und Damman machen DHL zum größten deutschen Arbeitgeber im Königreich. Mit der neu geschaffenen Kapazität von 100.000 Sendungen pro Tag am wichtigsten Wirtschaftsstandort Westarabiens ist DHL als Marktführer bestens aufgestellt, um von den ambitionierten Plänen des Königreichs für den Ausbau der Transport- und Logistikbranche zu profitieren.
Für mehr Informationen: http://saudigazette.com.sa/business/dhl-launches-sr90m-facility-jeddah/

  • February 2, 2017

Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition zur Unterstützung der Legitimität im Jemen verkündete in einer heutigen Erklärung, dass sie ab heute Abend einen Waffenstillstand im Jemen als Reaktion auf einen Anruf des jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansour Hadi einhalten werde. Der Waffenstillstand begann um Mitternacht Ortszeit. In einer Erklärung betonte die Koalition, dass sie sich dem Waffenstillstand verpflichtet sehe, sich aber das Recht vorbehalte, auf Rebellenangriffe zu reagieren.

Die legitime Regierung von Jemen hat den UN-Gesandten im Jemen, Ismail Ould Cheikh Ahmed benachrichtigt, dass sie den Waffenstillstand akzeptiert hat, um den Weg die für von der UNO vermittelten Friedensgespräche zu ebnen, die am 18. April in Kuwait stattfinden sollen. Der Waffenstillstand endet um 12 Uhr Ortszeit (9 Uhr UTC [koordinierte Weltzeit]) des auf den Abschluss der Beratungen in Kuwait folgenden Tags, außer die Vereinbarung wird verlängert. Die Ankündigung besagt, dass die jemenitische Regierung verpflichtet ist, die Koalition von jeder Entscheidung zur Verlängerung des Waffenstillstands zu unterrichten. Allerdings behält die Koalition sich das Recht vor, auf jeden Verstoß gegen den Waffenstillstand durch Houthis und ihre Unterstützer zu reagieren.

Im März 2015 reagierte Saudi-Arabien auf ein Hilfeersuchen des jemenitischen Präsidenten Hadi, indem es eine internationale Koalition bildete und militärische Einsätze zur Unterstützung des Volks von Jemen und der legitimen Regierung von Jemen einleitete. Saudi-Arabien unterstützt alle Bemühungen, die jemenitische Krise zu beenden.

  • April 10, 2016

Saudi-Arabien hat 10 Millionen Dollar für die Gründung eines spezialisierten Zentrums für die Bekämpfung von nuklearem Terrorismus im Hauptquartier der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien, Österreich, gespendet. Saudi-Arabien hat zudem 500.000 Euro (570.000 Dollar) für das Projekt zur Modernisierung der IAEA-Labors in Seibersdorf, Österreich, gespendet, wie Dr. Hashim Abdullah Yamani, der Präsident der King Abdullah City for Atomic and Renewable Energy und Leiter der saudischen Delegation beim Atomgipfel in Washington, gestern verkündete.

Dr. Yamani sagte, dass Saudi-Arabien eines der ersten Länder gewesen sei, das die internationalen Resolutionen in Bezug auf die nukleare Sicherheit unterstützt. Er sagte, dass das Königreich das Übereinkommen über den physischen Schutz von Kernmaterial ratifiziert hat und die globale Initiative zur Bekämpfung des nuklearen Terrorismus als Vertragspartei des Internationalen Übereinkommens zur Bekämpfung nuklearterroristischer Handlungen unterstützt.

Dr. Yamani betonte wiederholt das Engagement Saudi-Arabiens hinsichtlich internationaler Aktivitäten im Bereich der atomaren Sicherheit und berief sich auf die Unterstützung des Königreichs für die Gründung des Zentrums für Terrorismusbekämpfung der Vereinten Nationen im Jahr 2011. Saudi-Arabien sagte den Vereinten Nationen 10 Millionen Dollar für die Gründung des Zentrums im Jahr 2008 zu. 2014 hat Saudi-Arabien dem Zentrum 100 Millionen Dollar für den Ausbau seiner Kapazitäten und der Effektivität in der Unterstützung der Länder bei der Bekämpfung von Terrorismus gespendet.

  • April 2, 2016

Das King Salman Humanitarian Aid and Relief Center (KSRELIEF) verteilte gestern 4.000 Lebensmittelkörbe in den Gebieten von Mashrah und Hadnan und den umgebenden Dörfern im jemenitischen Gouvernement von Taiz. Das ist Teil des Projekts der Verteilung von 100.000 Lebensmittelkörben, die in den kommenden Tagen in dieses Gebiet geschickt werden sollen.

  • March 29, 2016

Das Kommando der Streitkräfte der Koalition zur Wiedererlangung der Legitimität im Jemen verkündete heute, dass 9 saudische Inhaftierte in ihr Heimatland zurückgeschickt und 109 jemenitische Bürger, die bei Militäroperationen in der Nähe von Saudi-Arabiens südlicher Grenze festgenommen worden waren, im Rahmen des am 8. März 2016 verkündeten Waffenstillstands übergeben worden sind.

Die Koalition hieß den anhaltenden Zustand der Ruhe innerhalb des Rahmens der Umsetzung des Plans (Erneuerung der Hoffnung) willkommen und hofft, dass die beginnende Ruhepause in Konfliktgebieten der Republik von Jemen den Weg für die Intensivierung der Lieferung von Hilfsgütern für das gesamte jemenitische Territorium freimachen wird und dass sie die von den Vereinten Nationen geförderten Anstrengungen unterstützt, eine politische Lösung in Übereinstimmung mit der Resolution des Sicherheitsrates 2216 zu erreichen.

  • March 28, 2016