SAUDISCHER AUSSENMINISTER: AL-ASSAD WIRD GEHEN, DAS STEHT FEST


In einem exklusiven Fernsehinterview mit CNN-Korrespondentin Christiane Amanpour sicherte der saudische Außenminister Adel Al Jubeir erneut die Unterstützung Saudi-Arabiens für eine politische Lösung der Krise in Syrien ohne Präsident Bashar Al-Assad zu.

„Ein Mann, der für die Ermordung von mehr als 300.000 Menschen, die Vertreibung von 12 Millionen Menschen und die Zerstörung eines ganzen Landes verantwortlich ist, hat keine Zukunft in diesem Land“, so Minister Al-Jubeir.

Zu den Beziehungen mit dem Iran erklärte der Außenminister: „Wir haben stets gesagt, dass wir gute Beziehungen mit dem Iran möchten … doch Nachbarn müssen auf der Grundlage guter nachbarschaftlicher Beziehungen und nach dem Grundsatz der Nichteinmischung in die Angelegenheiten des anderen zusammenleben.“ „Wir haben keine bösen Absichten gegenüber dem Iran“, so der Außenminister weiter, „wir haben auch keine Aggressionen gegen den Iran begangen. Wir sind vielmehr diejenigen, die sie zu spüren bekommen.“

Zum Krieg im Jemen sagte Minister Al-Jubeir gegenüber CNN-Korrespondentin Christiane Amanpour, dass es „sehr gute Fortschritte“ gebe und dass die rechtmäßige jemenitische Regierung mittlerweile 75 Prozent des Landes unter ihrer Kontrolle hätte.

Beim Thema Menschenrechte im saudischen Königreich bezog sich Minister Al-Jubeir auf das Rechtssystem des Landes und führte aus, keiner außer dem saudischen Volk habe das Recht, das Rechtssystem des Landes zu kritisieren.

Das Interview von Minister Al-Jubeir mit CNN kann hier angesehen werden: Teil 1 und Teil 2.

  • February 23, 2016