SAUDISCHER AUSSENMINISTER: SAUDIS BEKÄMPFEN DEN TERRORISMUS


Am 3. Februar 2016 verfasste der saudische Außenminister Adel bin Ahmed Al-Jubeir einen Leitartikel für die Zeitschrift Newsweek über die Anstrengungen des Königreichs im Kampf gegen den Terrorismus.

Auszug

Diejenigen, die Saudi-Arabien der Unterstützung des gewaltbereiten Extremismus bezichtigen, missachten nicht nur die Führungsrolle des Königreichs bei der Bekämpfung des weltweiten Terrorismus. Sie übersehen auch, dass es für Saudi-Arabien unlogisch und entgegen jeder Vernunft wäre, nicht an vorderster Front der Nationen zu stehen, die diese Geißel bekämpfen.

Zahlreiche Akteure – allesamt mit eigenen Motiven – haben das Königreich ins Visier genommen und trachten danach, das Land zu destabilisieren und das saudische Volk zu terrorisieren. Es ist daher in unserem nationalen Interesse, den Terrorismus in die Knie zu zwingen – und zugleich eine nationale Priorität.

Ob nicht-staatliche Akteure wie Al-Qaida oder die militante Gruppe Islamischer Staat im Irak und Syrien (ISIS) oder staatlich unterstützter Extremismus seitens Iran und seiner Vertreter – Saudi-Arabien hat, wie jedes andere Land auch, ein nationales Sicherheitsinteresse. Und um dieses Interesse zu wahren, muss es gegen das vorgehen, was Terrorismus und gewaltbereiten Extremismus schürt: die Drahtzieher, die Finanzen und das Gedankengut.

Lesen Sie mehr in Newsweek

  • February 3, 2016