Follow Me

Close

Wirtschaft und globaler Handel

Die freie Marktwirtschaft in Saudi-Arabien hat in einer sehr kurzen Zeit bedeutende Veränderungen vollzogen und so konnte sich das Land zu einer regionalen und globalen Wirtschaftsmacht mit einer modernen Infrastruktur entwickeln. Heute ist Saudi-Arabien der größte Wirtschaftsraum in der arabischen Welt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag 2015 bei 753 Milliarden Dollar. Das Königreich ist weltweit der größte Produzent und Exporteur von Öl. Die Ölindustrie macht damit einen essentiellen Teil der Wirtschaft aus. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Wirtschaft zusehends diversifiziert und heute produziert und exportiert das Land eine Vielzahl industrieller Güter. Die drei größten Zulieferer Saudi-Arabiens sind die USA, China und Deutschland. Die drei wichtigsten Abnehmer saudischer Produkte sind die USA, Japan und China.

Die Regierung spielt eine entscheidende Rolle bei der industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Das Ministerium für Wirtschaft und Planung formuliert Pläne und Ziele zur langfristigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Saudi-Arabiens. Weitere Bereiche der Wirtschaft (z. B. in der Landwirtschaft, der Kommunikationsbranche, dem Energiesektor, der Transportindustrie und dem Finanzsektor) werden von eigenen Ministerien koordiniert. Der privatwirtschaftliche Sektor ist von immer größerer Bedeutung für die saudische Wirtschaft. So hat dieser Sektor derzeit einen Anteil von 48 Prozent am Bruttoinlandsprodukt und es wird erwartet, dass sich das Wachstum in diesem Bereich weiter fortsetzt, vor allem durch die fortwährende Öffnung Saudi-Arabiens für ausländische Investitionen. Im Dezember 2005 wurde das Königreich in die Welthandelsorganisation (WTO) aufgenommen. Diese bedeutende Entwicklung hat saudischen Produkten einen stärkeren Zugang zum Weltmarkt eröffnet, Arbeitsplätze geschaffen und ausländische Investitionen angezogen.

 

Energie

Der Energiesektor ist das Rückgrat der saudischen Wirtschaft. Das Königreich besitzt ein Viertel der weltweiten Ölreserven und es ist der weltweit größte Produzent und Exporteur von Öl. Saudi-Arabien investiert außerdem in den Ausbau seiner weiteren Energieressourcen. So wird Erdgas, das früher an Ölquellen abgefackelt wurde, heute gesammelt und weiterverwendet. Das Königreich hat sich außerdem zu einem Produzenten von veredelten Ölprodukten und Petrochemikalien, wie Kerosin, Diesel und Benzin, entwickelt. Saudi-Arabien erwartet nach dem Fund von Edel- und Halbedelmetallen weiter, dass es sich in den kommenden Jahrzehnten zu einem der größten Exporteure von Mineralien entwickeln wird.

Das Königreich hat eine Vielzahl von Schritten unternommen, um seinen Energiesektor auszubauen und stärkere Investitionen, insbesondere von ausländischen Unternehmen, in diesem Sektor anzuregen. Im Mai 2000 hat der Oberste Rat für Petroleum und Mineralien (SCPM), der die Maximierung der natürlichen Ressourcen überwacht, die Entscheidung verkündet, ausländische Investitionen in den Gassektor und nachgelagerte Industrien zu genehmigen. Darüber hinaus investiert Saudi-Arabien weiter in den Energiesektor. Im September 2006 hat das Königreich seine Pläne bekannt gegeben, über fünf Jahre 70 Milliarden Dollar in Öl- und Gasprojekte zu investieren. Die nationale Öl-Gesellschaft Aramco hat in neue Produktionseinrichtungen, Leitungen, Werke und Häfen investiert und die Suche nach neuen Ölvorkommen fortgesetzt, um die Einnahmen aus dem Ölsektor zu steigern, die wiederum für weitere Investitionen benötigt werden.

 

Infrastruktur und politische Entwicklungen

Die Entdeckung von Öl hatte 1938 einen bedeutenden Einfluss auf die Weiterentwicklung der Infrastruktur und auf das gesellschaftliche Leben Saudi-Arabiens. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg bildeten stetige Ölexporte die finanzielle Grundlage für den Bau von grundlegender Infrastruktur, wie Straßen, Flughäfen, Seehäfen, Schulen und Krankenhäusern. 1970 führte Saudi-Arabien den ersten einer Reihe von 5-Jahres-Plänen ein, die den Bau einer modernen Infrastruktur weiter vorantreiben sollten. Das Ergebnis war die kontinuierliche Weiterentwicklung des Landes zu einem modernen Staat. Heute bietet das Königreich ein hochentwickeltes Infrastruktur- und Kommunikationsnetzwerk, das sowohl das wirtschaftliche Wachstum als auch Investitionen befördert.

Das Land bietet ein umfangreiches Sozialwesen, Forschungseinrichtungen auf Weltniveau, eine umfassende und kostenlose Gesundheitsversorgung sowie kostenlose Bildungsprogramme für alle Bürger. Als Teil seiner Agenda hat das Königreich die akademischen Lehrpläne regelmäßig angepasst und modernisiert. Saudi-Arabien hat eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, um die Bürger zu politischer Beteiligung zu motivieren, wirtschaftliches Wachstum zu fördern, ausländische Investitionen zu steigern und Jobchancen auszuweiten. Dadurch ist das Königreich heute eines der sich am schnellsten entwickelnden Länder der Welt. Das Land investiert außerdem enorme Arbeitskraft und finanzielle Ressourcen in den Tourismussektor, mit Fokus auf den ordentlichen Ablauf des Haddsch.

Die jährlich stattfindende Pilgerfahrt der Muslime nach Mekka ist der religiöse Höhepunkt im Leben eines Moslems. In den vergangenen vier Jahrzehnten hat das Königreich Milliarden Dollar darauf verwendet, moderne Flughäfen, Seehäfen, Straßen, Unterkünfte und andere Einrichtungen sowie Dienstleistungen für die Pilger zu schaffen. Dazu zählen unter anderem der Aufbau einer Flotte von 15.000 Bussen, der Bau neuer Hotels und die Klimatisierung von Zelten für den Haddsch. Das Essen wird in hunderten von Küchen zubereitet, das Wasser kommt aus über eintausend Trinkbrunnen und die Waschbereiche befinden sich überall in den Zeltstädten der Pilger. Es gibt außerdem hunderte von mobilen Kliniken, die die Krankenhäuser in Mekka und Arafat ergänzen und entlasten, sowie Sicherheitspersonal und Verkehrspolizisten, die die Pilger auf ihrer Reise unterstützen.

Mehr Informationen über die Saudi Vision 2030 und die Pläne für Saudi-Arabiens wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft finden Sie hier.